Grönwohld

Sein Gesicht als holsteinisches Dorf mit stattlichen Bauernhöfen und der  typischen Lindenallee hat Grönwohld behalten, obwohl es sich der modernen Zeit  nicht verschlossen hat und sich ebenfalls zum beliebten Wohnort entwickelte.

Die Drahtmühle mit ihren charakteristischen Dachgauben erinnert an die vorindustrielle Blüte des Dorfes im 18. Jahrhundert. Betreiber war die Hamburger Kaufmannsfamilie Amsinck, wodurch einmal mehr die engen Beziehungen zwischen Hamburg und der Region bereits in früheren Jahrhunderten deutlich wird.

 
Der Grönwohldhof mit seinen Reithallen, ist ein über Deutschland hinaus bekanntes Gestüt und Dressurzentrum
Die Drahtmühle ist das Wappensymbol Grönwohlds.