"Geflügelpest" - Beobachtungsgebiet

Zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit wurden durch den Landrat des Kreises Stormarn bis auf Weiteres folgende
 Schutzmaßnahmen im Beobachtungsgebiet angeordnet: 
 
1. Sämtliches Geflügel ist
a) in geschlossenen Ställen oder
b) unter einer Vorrichtung, die aus einer überstehenden, nach oben gegen Einträge gesicherten dichten Abdeckung und mit einer gegen das Eindringen von Wildvögeln gesicherten Seitenbegrenzung (Schutzvorrichtung) zu halten.
 
Es wird hierzu auch auf die tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung des Landrates des Kreises Stormarn vom 09.11.2016, zuletzt geändert am 07.04.2017, zur Aufstallungspflicht verwiesen.
 
2. Wer Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten oder Gänse hält, hat dies dem Kreis Stormarn, Der Landrat, Fachbereich Ordnung, Fachdienst Recht und Veterinärwesen, Mommsenstr. 13, 23843 Bad Oldesloe, Tel.: 04531/160-1324, Fax: 04531/160-1342, Email: veterinaerwesen@kreis-stormarn.de unter Angabe seines Namens, seiner Anschrift, und der Anzahl der im Jahresdurchschnitt gehaltenen Tiere, ihrer Nutzungsart und ihres Standortes unverzüglich mitzuteilen, soweit dies noch nicht erfolgt ist.
 
3. Wer einen Hund oder eine Katze hält, hat sicherzustellen, dass diese im Beobachtungsgebiet nicht frei umherlaufen.
 
4. Gehaltene Vögel dürfen für die Dauer von 15 Tagen nach Festlegung des Beobachtungsgebietes, d. h. bis einschließlich 28.04.2017 aus dem Beobachtungsgebiet nicht verbracht werden.
 
5. Gehaltene Vögel dürfen für die Dauer von 30 Tagen nach Festlegung des Beobachtungsgebietes, d. h. bis einschließlich 13.05.2017 nicht zur Aufstockung des Wildvogelbestandes freigelassen werden.
 
6. Federwild darf für die Dauer von 30 Tagen nach Festlegung des Beobachtungsgebietes, d. h. bis einschließlich 13.05.2017 nur mit meiner Genehmigung oder aufgrund meiner Anordnung gejagt werden.
 

Soweit in den Ziffern 4, 5 und 6 nicht anders festgelegt, gelten die vorgenannten Schutzmaßnahmen bis zur Aufhebung. Die Aufhebung dieser tierseuchenrechtlichen Allgemeinverfügung tritt frühestens 30 Tage nach Festlegung des Beobachtungsgebietes in Kraft, d. h. mit Ablauf des 13.05.2017 soweit in diesem Zeitraum kein erneuter mit Geflügelpest infizierter Wildvogel aufgefunden wird. In diesem Fall verlängern sich die genannten Fristen entsprechend.

 
Aktuelle Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Kreises Stormarn unter http://www.kreis-stormarn.de/
 
 
Allgemeinverfügung des Kreises Stormarn vom 13.04.2017